FAQs über die Verfügungsmöglichkeiten in 11 Sprachen

 
Die häufigsten Fragen zu Ihrem Abfertigungsanspruch

Wann kann ich über meine Abfertigung verfügen?

Verfügungsanspruch besteht grundsätzlich, wenn:

  • wenn Ihr Arbeitsverhältnis einvernehmlich oder durch Arbeitgeberkündigung oder durch Ablauf bei befristeten Dienstverhältnissen beendet wurde und
  • die Summe Ihrer Beitragsmonate im neuen System 36 Monate (=3 Jahre) oder mehr (seit der letzten Verfügung) beträgt.

Außerdem, besteht Verfügungsanspruch

  • nach 5 Jahren, in denen in Österreich kein beitragspflichtiges Arbeitsverhältnis bestanden hat (z.B. wegen Selbständigkeit, Auslandsaufenthalt, Arbeitslosigkeit), oder
  • zum Pensionsantritt
Wie werde ich über meinen Anspruch informiert?
Bei bestehendem Verfügungsanspruch schickt Ihnen die Allianz Vorsorgekasse AG automatisch ein Informationsschreiben mit Ihren Verfügungsmöglichkeiten sowie ein Verfügungsformular, mit dem Sie die gewünschte Verfügungsart beantragen können.
Was passiert im Todesfall?
Wer erhält die Abfertigung Neu bei Tod des Anwartschaftsberechtigten?

Bei Tod des Anwartschaftsberechtigten geht die Anwartschaft unabhängig von der Erreichung der Beitragsmonate auf seine Hinterbliebenen (Ehepartner und familienbeihilfeberechtigte Kinder) über.
Für den Fall, dass es keine Hinterbliebenen gibt oder diese sich nicht innerhalb einer Frist von 3 Monaten bei der zuständigen Vorsorgekasse melden, fällt die Abfertigung in die Verlassenschaft.
Welche Verfügungsmöglichkeiten gibt es?

Folgende Verfügungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl:

  • steuerfreie Weiterveranlagung in der Allianz Vorsorgekasse AG
  • steuerfreie Übertragung in eine Pensionskasse oder Betriebliche Kollektivversicherung, in der eine Anwartschaft besteht oder in eine Pensionszusatzversicherung
  • steuerfreie Übertragung in die Vorsorgekasse Ihres neuen Arbeitgebers
  • Auszahlung der Abfertigung als Kapitalbetrag, abzüglich 6% Lohnsteuer
Welche Fristen gibt es zu beachten?
Vor Pensionsantritt - Frist von 6 Monaten beachten!

Gibt der/die Anwartschaftsberechtigte seine Verfügungsart nicht innerhalb von 6 Monaten ab Beendigung des Arbeitsverhältnisses bekannt, wird die Abfertigung weiterhin bei der Vorsorgekasse veranlagt, und der Anwartschaftsberechtigte kann erst wieder bei der nächsten Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Abfertigungsanspruch darüber verfügen!

Bei Pensionsantritt – Frist von 3 Monaten beachten!

Im Falle einer Pensionierung ist eine Weiterveranlagung nicht mehr möglich. Eine steuerfreie Übertragung kann in eine Pensionskasse oder Betriebliche Kollektivversicherung, in der eine Anwartschaft besteht, oder in eine Pensionszusatzversicherung erfolgen. Das Verfügungsformular muss binnen 3 Monaten abgegeben werden, andernfalls wird eine Auszahlung des Kapitalbetrages per Postanweisung vorgenommen.
Was ist nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu tun, wenn Sie nicht verfügungsberechtigt sind?
Damit die Zustellung der Kontoinformation gewährleistet ist, bitten wir Sie - speziell bei Auslandsaufenthalten - immer Ihre aktuelle Privatadresse bei Ihrer Krankenversicherung anzugeben. Dies ist nämlich jene Adresse, mit der wir als Allianz Vorsorgekasse weiterhin mit Ihnen in Kontakt treten können. Dazu genügt es, die Homepage der jeweiligen Krankenkasse, bei der Sie im aufrechten Arbeitsverhältnis gemeldet sind/waren, aufzusuchen und die Adressänderung online durchzuführen.
nach oben