Abfertigung NEU für Selbständige

Pflichtmodell und Optionsmodell einfach erklärt

 
Seit 01.01.2008 gibt es in Österreich eine verpflichtende Teilnahme an der Selbständigenvorsorge für alle Selbständigen mit Pflichtversicherung in der Gewerblichen Sozialversicherung. Seitdem bieten wir „Selbständigenvorsorge“ auf höchstem Niveau für selbständig Erwerbstätige an.
 
Der laufende Beitrag beträgt 1,53% des SV-pflichtigen Einkommens und wird über die SVA an die Vorsorgekasse überwiesen. Nur Rechtsanwälte zahlen direkt ein.
 

Antrag auf Abschluss eines Beitrittsvertrages mit der Allianz Vorsorgekasse AG einfach downloaden und ausdrucken oder bei uns anfordern – wir senden Ihnen die Unterlagen gerne postalisch zu.

Antrag Selbständigenvorsorge

Antrag Selbständigenvorsorge für Ärzte

Antrag Selbständigenvorsorge für Rechtsanwälte

 

 

 

Füllen Sie den Antrag aus und unterzeichnen firmenmäßig.

Als Beilage benötigen wir eine gültige amtliche Ausweiskopie (Führerschein, Reisepass oder Personalausweis).

Senden Sie den Antrag samt Beilagen per E-Mail an meinevk@allianz.at oder per Post an:

Allianz Vorsorgekasse AG 
Hietzinger Kai 101-105
1130 Wien

Beim Optionsmodell ist im Gegensatz zum Pflichtmodell der Beitritt zur Selbständigenvorsorge freiwillig.

Hat sich der Freiberufler  oder Land- und Forstwirte zur Teilnahme an der Selbständigenvorsorge entschieden, so ist diese Entscheidung unwiderrufbar. Dies bedeutet, dass Sie die Beiträge für die Dauer der Berufsausübung bis zur Inanspruchnahme einer Eigenpension aus der gesetzlichen Pensionsversicherung oder einer Wohlfahrtseinrichtung einer Kammer der freien Berufe weder einstellen, aussetzen noch einschränken kann.

 

Grundsätzlich sind alle jene Selbständigen erfasst, die in der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft gemäß Gewerblichem Sozialversicherungsgesetz (GSVG) krankenpflichtversichert sind, die Gruppe der freiberuflich tätigen Selbständigen sowie Land- und Forstwirte:

  • Mitglieder der Wirtschaftskammer Österreichs (WKÖ) - "Gewerbetreibende"
  • Geschäftsführer einer gewerblichen OG und Komplementär, Komplementärin einer gewerblichen KG, wenn die Gesellschaft Mitglied der WKÖ ist
  • Gesellschafter-Geschäftsführer einer gewerblichen GmbH, sofern das ASVG nicht anwendbar und die Gesellschaft Mitglied der WKÖ ist
DETAILS WENIGER DETAILS ANZEIGEN
Als gesetzliche Grundlage dient das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz (BMSVG).

Selbständige folgender Berufsgruppen können freiwillig einer Vorsorgekasse beitreten:

  • Tierärzte
  • Wirtschaftstreuhänder
  • Ärzte
  • Apotheker
  • Notare
  • Patentanwälte
  • Rechtsanwälte
  • Architekten / Ingenieurkonsulenten / Ziviltechniker
DETAILS WENIGER DETAILS ANZEIGEN
Als gesetzliche Grundlage dient das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz (BMSVG).
Im Pflichtmodell hat der Selbständige binnen 6 Monaten nach Beginn seiner GSVG-Pflichtversicherung in der SVA eine betriebliche Vorsorgekasse auszuwählen. Alle Selbständigen, die bereits eine Kasse für ihre Mitarbeiter gewählt haben, müssen sich innerhalb dieser Zeit bei ihrer Kasse melden. Wählt ein Selbständiger eine Kasse nicht fristgerecht, so wird er im Zuge eines gesetzlich vorgesehenen Zuweisungsverfahren einer Kasse nach dem Zufallsprinzip zugeordnet.

Im Optionsmodell gilt die Frist 12 Monate ab Beginn der Berufsausübung.
Das freut uns! Wir machen Ihnen den Wechsel so einfach wie möglich!
Wir unterstützen Sie gerne!
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Laden Sie sich den Antrag auf Abschluss eines Beitrittsvertrags jetzt herunter. Auf Wunsch senden wir Ihnen die Unterlagen gerne auch postalisch zu.

Schicken Sie uns dazu einfach ein Mail.

Antrag Selbständigenvorsorge
Nachhaltigkeitssiegel Ögut